News

NLA-Team in Liga vorne – im Cup weiter dabei

Adrian Zimmermann schoss den SVWE ins Cupviertelfinale. (Foto: HUM)
Adrian Zimmermann schoss den SVWE ins Cupviertelfinale. (Foto: HUM)

Wechselbad der Gefühle für das Fanionteam. Am Samstag der achte Sieg im neunten Spiel und die Verteidigung der Tabellenführung vor der dreiwöchigen Natipause. Tags darauf dann das grosse Zittern im Cup gegen die Tigers: Fünf Sekunden vor dem Ende kassierte Wiler den Ausgleich zum 3:3, ehe Rückkehrer Adrian Zimmermann das Derby mit dem Treffer in der 67. Minute entschied. Damit wurde ein schwarzer Sonntag vermieden, hatten zuvor doch die U21, U18 und U16 klare Niederlagen eingefangen und rutschen alle ins Mittelfeld ab. Viel Arbeitet wartet in der Natipause, wenigstens die U14 hielt sich mit einem 9:3-Erfolg schadlos.

 

Der Cupwettbewerb war noch nie die Domäne des SVWE, der Langnau Tigers hingegen schon, welche den Bewerb in den letzten 10 Jahren dreimal gewannen bei insgesamt vier Finalteilnahmen. Das Losglück war Wiler somit nicht hold und die erwartet komplizierte Angelegenheit entwickelte sich dann auch. Dreimal konnte der Gast zwar vorlegen, dreimal glich das Heimteam aber aus, letztmals fünf Sekunden vor dem Ende ohne Goalie agierend. Dass sich Wiler nie absetzen konnte, lag auch daran, dass das Schiedsrichtergespann Müller/Zgraggen wohl gerne die Boxplay-Arbeit des SVWE bewundert. Bereits in den ersten zwei Spielen, welche das Duo in dieser Saison mit Wiler Beteiligung geleitet hatte, sprach es jeweils doppelt soviele Strafen gegen die Berger-Truppe aus wie gegen den Gegner. Gestern war es noch einseitiger. Ganze 10 Minuten musste Wiler in Unterzahl agieren, das Heimteam nur einmal. Die Berger-Truppe konnte sich zwar beachtlich aus der Affäre ziehen, kassierte nur ein Tor im Boxplay, doch die ständige Unterzahl kostete nicht nur Kraft, sondern hemmte auch den Spielfluss, konnte doch nicht wie geplant mit drei Linien ein permanent hohes Tempo angeschlagen werden. Routinier Zimmermann und seinem Treffer in der Verlängerung ist es zu verdanken, dass das Cupabenteuer 2016/17 diesmal nicht schon im Achtelfinale endet. Waren bislang die Jungspunde am Höhenflug in der Meisterschaft massgeblich beteiligt, sorgten gestern in diesem "Alles oder Nichts"-Spiel die Routiniers die Akzente, trafen doch nebst Zimmermann auch Fankhauser und Wittwer, einzig der junge Finne Lastikka erzielte seinen obligaten Treffer im einzigen SVWE-Powerplay. 

Cup-Viertelfinal: Tigers Langnau - SV Wiler-Ersigen 3:4 n.V. (2:2, 0:0, 1:1, 0:1)
Espace-Arena, Biglen. 359 Zuschauer. SR Müller/Zgraggen.
Tore: 3. Fankhauser (C. Hofbauer) 0:1. 6. Brechbühl (Gfeller) 1:1. 12. Wittwer (Rentsch) 1:2. 15. Gfeller (Samuelsson) 2:2. 49. Lastikka (M. Hofbauer) 3:2. 60 (59.55). Siegenthaler (Glauser) 3:2  67. Zimmermann (Mendelin) 3:4
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 5mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Back to Top