NLA

10. Cupfinalqualifikation ist Tatsache - dazu ein Sieg bei Zug (update)

Unter dem Jubel der Fans feiert das Team den Einzug in den Cupfinal. (Foto: HUM)
Unter dem Jubel der Fans feiert das Team den Einzug in den Cupfinal. (Foto: HUM)

Es ist geschafft: Zum 10. Mal in der Vereinsgeschichte qualifiziert sich der SVWE für den Cupfinal! Dank einem 6:3-Halbfinalsieg über Chur Unihockey schafft das NLA-Team erstmals seit fünf Jahren wieder den Einzug in die Wankdorfhalle. Gegner wird dort am Sa. 24 Februar Cupholder GC Unihockey sein, welches sich gegen Winterthur in der Verlängerung durchsetzte (5:4). Damit stehen sich nach dem Supercup im September auch im zweiten Final der Saison der Meister und Cupsiegeger gegenüber. Nur einen Tag nach dem Cupfinaleinzug schaffte das NLA-Team den mentalen Spagat und konnte auch die "Pflichtaufgabe" in der Meisterschaft bei Zug United mit einem 6:4-Erfolg durchaus souverän erledigen.

 

Differenz gegen Zug im Schlussdrittel herbeigeführt
Beim sich immer noch auf Playoff-Kurs befindenden Aufsteiger hatten schon einige Favoriten Punkte gelassen (Köniz, Malans). Und auch der SVWE selbst hatte im Hinspiel ja erst in der Verlängerung gewonnen. So gesehen war die Partie kein Selbstläufer, doch mit einer Tempoverschärfung im Schlussabschnitt konnte die Partie gewonnen werden.  Zwar wurden erst noch die besten Chancen ausgelassen, doch dann traf der SVWE innerhalb von nur 90 Sekunden. Mitten in diese Tororgie um die 50. Minute traf zwar auch Zug einmal, doch nach dem 6:3 für den Gast war die Partie gelaufen. Je zweimal trafen Topskorer Johnsson und Rentsch für den SVWE, letzterer spielte anstelle des erkrankten Deny Känzig und war mit vier Skorerpunkten der auffälligste Akteur des Spiels.
Auch weitere Stammkräfte wie Mutter, Bischofberger oder Meister fehlten gegen Zug. Die Innerschweizer ihrerseits mussten auf Torgarant Billy Nilsson verzichten. Dank den drei Punkten beträgt die Distanz zu den Verfolgern weiter vier Punkte.

 

Trotz 3:0-Führung wurde es ein zähes Spiel
Der Erfolg im Cup über Chur war am Ende sicherlich verdient, gestaltete sich aber komplizierter als erhofft. Auf ein starkes Startdrittel, wo der Meister in den Zweikämpfen präsent und in der Defense kompakt war und vorne auf die Abschlussqualitäten Johnssons zählen konnte und so scheinbar beruhigend 3:0 führte, folgte ein fahriges Mitteldrittel und mit einem 1:3 auch die resultatmässige Quittung. Schliesslich dauerte es im Schlussabschnitt aber nur 20 Sekunden bis Youngster Bürki sein Selbstvertrauen mit dem dritten Treffer in den letzten zwei Spielen unter Beweis stellte. Und als der dreifache Torschütze Daniel Johnsson nach 48 Minuten reaktionsschnell auf 6:3 erhöhte, war der Deckel drauf auf diesem Cup-Halbfinal. Chur wirkte in der Abwehr und punkto Engagement nach dem Trainerwechsel zwar stark verbessert, konnte aber den Meister nur selten in Bedrängnis bringen, zumal auch das Powerplay erfolglos blieb. Dank den "Special Teams", die beiden ersten Überzahlsituationen wurden ausgenützt, konnte der SVWE, der offensiv selber nur wenig Glanzpunkte setzte, die Bündner mitunter auch auf Distanz halten.

 

Es hat genügend Tickets
Wichtige Infos an alles SVWE-Fans, welche ihr Team in der Wankdorfhalle unterstützen wollen: Im regulären Vorverkauf sind zwar nur noch wenige Tickets verfügbar, aber keine Angst, es hat noch genug Plätze. Es gibt einen separaten SVWE-Fansektor, der im Laufe der nächsten Woche aufgeschaltet werden wird. Alle Infos zum Ticketing werden wir raschmöglichst nachliefern.

SV Wiler-Ersigen - Chur Unihockey 6:3 (3:0, 1:3, 2:0)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg. 567 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 4. D. Johnsson (D. Känzig) 1:0. 11. D. Känzig (M. Hofbauer) 2:0. 12. D. Johnsson (N. Bischofberger) 3:0. 23. J. Hirschi (P. Riedi) 3:1. 24. P. Riedi (J. Hirschi) 3:2. 32. D. Alder 4:2. 37. J. Binggeli 4:3. 41. J. Bürki (T. Väänänen) 5:3. 49. D. Johnsson (C. Mutter) 6:3.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.
Bemerkungen: SVWE mit Wolf im Tor, ohne Krähenbühl und C. Hofbauer (beide verletzt).

 

Zug United - SV Wiler-Ersigen 4:6 (1:1, 1:2, 2:3)
Sporthalle Schönenbüel, Unterägeri. 185 Zuschauer.  SR Kronenberg/Kronenberg.
Tore: 2. S. Poletti 1:0. 5. M. Rentsch (D. Alder) 1:1. 21. T. Väänänen (L. Moser ) 1:2. 28. A. Furger (S. Fiechter) 2:2. 33. D. Johnsson (Rentsch) 2:3. 50 (49.50). Johnsson (Rentsch), 50 (49.54). Thunvall (T. Grütter) 3:4, 51 (50.21). Sesulka (T. Känzig), 51 (50.36). Rentsch (Vänäänen) 3:6, 58. Abt (Koutny)  4:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug United. 1mal 2 Minuten gegen SVWEn.
Bemerkungen: SVWE mit Reich im Tor, ohne Mutter, Krähenbühl und C. Hofbauer (alle verletzt), D. Känzig (krank), Bischofberger und Meister (Ersatz)

Back to Top