2019/20

Zweimal Derby SVWE vs. Köniz zum Jahresauftakt in Zuchwil

Wer kommt besser aus den Startlöcherns ins 2020? Köniz hier mit Junkarinen oder der SVWE, hier Jan Bürki.
Wer kommt besser aus den Startlöcherns ins 2020? Köniz hier mit Junkarinen oder der SVWE, hier Jan Bürki.

Willkommen und alles Gute im 2020! Viel Zeit bleibt für die Unihockey-Gemeinde nicht, die Festtagsmüdigkeit aus den Gliedern zu schütteln. Für die Mehrheit des SVWE-Teams und ihre Konkurrenz steht nur drei Tage nach dem Neujahr bereits die erste Runde im neuen Unihockey-Jahr an. Für die U21 und die NLA kommt es am Sonntag, 5. Januar in Zuchwil gleich zu zwei Derbys gegen Floorball Köniz. Um 14.00 Uhr duelliert sich die U21 mit dem Kantonsrivalen, um 17.30 Uhr steigt die NLA-Partie.(Ticketing)

Gerade werden wohl die letzten Champagner- oder Rimus-Gläser abgewaschen und wieder in den Schränken verstaut, da heisst es für beinahe alle SVWE-Spieler am 2. Januar bereits wieder, „antreten zum ersten Training im 2020.

Ein Derby als Einstimmung auf den Champions Cup
Gleich mit einem Derby startet das NLA-Team in das neue Unihockey-Jahr. Der reizvolle Vergleich gegen Floorball Köniz dient zugleich als letzte Vorbereitung auf den Champions Cup in Ostrava,welcher für den SVWE am 11. Januar mit dem Halbfinal gegen Titelverteidiger Classic Tampere startet. Da hilft es natürlich für eine Standortbestimmung, wenn es zum Duell mit den ambitionierten Könizern kommt. Die beiden Duelle aus Meisterschaft und Cup vom Oktober, die klar zugunsten des SVWE ausgingen

Gleich mit einem Derby startet das NLA-Team in das neue Unihockey-Jahr. Der reizvolle Vergleich gegen Floorball Köniz dient zugleich als letzte Vorbereitung auf den Champions Cup in Ostrava,welcher für den SVWE am 11. Januar mit dem Halbfinal gegen Titelverteidiger Classic Tampere startet. Da hilft es natürlich für eine Standortbestimmung, wenn es zum Duell mit den ambitionierten Könizern kommt. Die beiden Duelle aus Meisterschaft und Cup vom Oktober, die klar zugunsten des SVWE ausgingen (7:1 und 7:2) sind derweil weit weg. Die Könizer Formkurve zeigt seither aufwärts. Der Siegeszug mit sechs Siegen in Serie wurde erst kurz vor Weihnachten bei der knappen Heimniederlage gegen GC gebremst. Der SVWE hingegen suchte in den letzten Partien etwas seine Form, konnte sich aber immerhin defensiv wieder stabilisieren und punktemässig war die Ausbeute gut genug, um als Leader (wenn auch mit einem Spiel mehr) in die Festtage zu gehen.  

Back to Top