2018/19

Vierter Sieg bei vierter Teilnahme am Tigers-Cup

Marco Rentsch traf in allen Spielen am Tigers-Cup und war zusammen mit Neuzugang Nico Mutter mit vier Toren der erfolgreichste SVWE-Schütze.
Marco Rentsch traf in allen Spielen am Tigers-Cup und war zusammen mit Neuzugang Nico Mutter mit vier Toren der erfolgreichste SVWE-Schütze.

Auch bei der vierten Teilnahme am Tigers-Cup in Biglen geht das Fanionteams als Sieger hervor. Dank einem 7:4-Erfolg über die Unihockey Tigers Langnau holt sich die Berger-Truppe mit acht Punkten ungefährdet den 1. Turnierrang vor den Gastgebern (4 Punkte) und den punktgleichen Thun (3. dank Sieg im Direktduell über den Meister) und Köniz je 3 Zähler. Die Tore zum Sieg erzielten Krähenbühl (2), Lehtinen, Wittwer, N. Mutter, Moser und Rentsch, der als einziger in allen drei Partien traf und zusammen mit Nico Mutter mit vier Toren am erfolgreichsten war. Auch der neue Finne Miro Lehtinen konnte mit drei Treffern einen gelungenen Einstand feiern.
Der SVWE zeigte auch im dritten Spiel innert drei Tagen ein über weite Strecken starke Leistung und konnte den guten Eindruck der anderen Partien bestätigen. Das war nicht unbedingt zu erwarten gewesen, war dieser Auftritt am Tigers-Cup doch der erste Gradmesser in dieser Saison überhaupt, hatte das Team doch noch kein einziges Testspiel bis dahin bestritten. Bis zum Saisonauftakt mit Supercup am Samstag, 8. September und Meisterschaftauftakt bei GC am 9. September bleiben nun noch zwei Wochen, in denen noch ein Testspiel gegen Partnerteam ULA (Do, 30.8) ansteht. Rund die Hälfte der Spieler wird aber wegen des internationalen Weekends mit Länderspielen (Väänänen, Sesulka, Hofbauer, Bischofberger, Dudovic, Bürki, Känzig) und U23-Zusammenzug (Menetrey, N. und C. Mutter, Alder, Rentsch) aber auch noch 1 bis 2 Trainings verpassen.

Tigers-Cup. Resultate des des SVWE. vs. Köniz 7:6 n Pen (Lehtinen 2, Alder, Rentsch, Louis, Bürki), vs. Thun 12:3 (N. Mutter 3, Rentsch, Känzig, Affolter alle 2, Bürki, Schenk, Alder je 1 Tor), vs. Tigers 7:4 (Krähenbühl 2, Lehtinen, Moser, Rentsch, N. Mutter und Wittwer je 1).
Schlussrangliste: 1. SVWE 8 Punkte, 2. Tigers 4, 3. Thun 3, 4. Köniz 3.


Nachwuchsteams mit Verbesserungspotential
Auch die U-Teams standen fleissig im Einsatz und orteten überall noch Verbesserungspotential. Wie das Fanionteam war die U21 am Tigers-Cup in Biglen engagiert und konnte beide Spiele gegen Winterthur (6:4) und Zug (7:6 n. Pen) gewinnen, wobei vor allem die Schlussphase in der Partie gegen Zug ärgerlich war, als aus einer 6:4-Führung und einem Powerplay nach zwei Shorthandern ein 6:6 resultierte. Der Fokus liegt im Moment aber sicherlich nicht bei den "Special Teams" und so war dies zu verschmerzen.
Die U18 startete zwar ebenfalls mit einem Sieg über den HCR ins Turnier in Winterthur, musste dann aber dreimal - und dies keineswegs zwingend - als Verlierer vorm Feld. Oft waren es nur kurze Spielphasen der Unkonzentriertheit, die zu mehreren Gegentreffern führten. Dies gilt es bis zum Saisonbeginn noch abzustellen. Immerhin konnten alle Penaltyschiessen gewonnen werden. Und zu bedenken gilt es auch, dass im aktuellen U21-Team sechs Spieler stehen, die auch noch U18 spielen könnten. Die U16 schliesslich sorgte mit einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage an ihrem Turnier in Erlen für eine ausgeglichene Bilanz. 

Back to Top