Topstory

Toller Saisonstart mit sechs Siegen für die SVWE-Leistungsteams (update Sonntag)

Sikora Junior trifft zum 3:1. (Foto: Eggimann)
Sikora Junior trifft zum 3:1. (Foto: Eggimann)

Der Auftakt in die Saison ist den Leistungsteams geglückt. Im Duell Wiler-Ersigen vs. Waldkirch St. Gallen hiess der Sieger beide Male SVWE und auch die U16 (12:2 gegen die Astros) und U18 (8:7, nach 3:7 Rückstand in Thun) blieben siegreich. Das NLA-Team spielte beim 7:2-Sieg gegen WaSa schon solide, hat aber noch viel Steigerungspotential, die U21 kam vor allem Dank einer Persici-Show (7 Skorerpunkte) zum 8:5-Erfolg gegen die Ostschweizer. Am Sonntag konnte der Traumstart dann perfekt gemacht werden. Die U18 sorgte bereits für das zweite Drama-Derby und schlug nach Thun auch die Tigers mit einer Aufholjagd nach 1:4-Rückstand und gewann 7:6. Die U14 hatte beim 15:2-Erfolg über Fribourg keine Probleme.


NLA-Team kontrolliert WaSa
Gelungener Saisonstart für das NLA-Team im Duell der Grün-Weissen Team. Mit phasenweiser beachtlicher und hohem Balltempo wurde der Gegner mehrheitlich in dessen Defensivzone beschäftigt.  Auch punkto Resultat hatte der Meister von Beginn weg alles unter Kontrolle. Zwar gelang WaSa der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich, doch noch vor Drittelsende zog das Heimteam vor der zugelassenen Covid-Kulisse (300 Fans) an diesem perfekten Herbstsommertag auf 4:1 davon. So perfekt wie draussen das Wetter war der Auftritt des SVWE dann doch nicht. Vor allem im Abschluss, insbesondere im Mittelabschnitt, agierte man phasenweise etwas gar verspielt und suchte den einen Pass zu viel. Auch gelang es nicht, den Druck über die ganze Spielzeit aufrechtzuerhalten, zumal sich doch immer wieder Flüchtigkeitsfehler im Spiel mit dem Ball einschlichen.

Vor allem die Startphase verlief gar nicht nach dem Geschmack des Heimteams. Zwar traf Nativerteidiger Bürki früh zum 1:0, musste sich dann aber wegen einer Verletzung früh verabschieden, wie sich während Minuten auch der SVWE verabschiedete. WaSa war aggressiver und hatte in der Startphase eher mehr vom Spiel. Ein schöner Steal von Rentsch brachte dann wie aus dem Nichts den erneuten Führungstreffer (15.)  für das Heimteam, das durch Sikora und Savonen gleich nachlegen konnte und so komfortabel in die erste Drittelspause ging. Diese Tore verdiente sich der Rekordmeister dann mit einer stark verbesserten Leistung im Mitteldrittel erst im Nachhinein.


Gamechanger Rentsch
Aber immerhin war die Defensivarbeit über die gesamte Spielzeit konzentriert und konsequent. WaSa konnte nach der Startphase kaum mehr offensive Akzente setzen, der letztjährige Liga-Topskorer Schiess blieb unauffällig und die neue Offensivwaffe Elfsberg fehlte verletzt. Zwar konnte WaSa nach dem zweiten Treffer noch einmal kurz Hoffnung schöpfen, weil die Gastgeber viel zu viele Chancen fahrlässig liegen liessen, doch wie schon beim Stande von 1:1 war es auch diesmal Rentsch, der die Hoffnungen der Gäste mit seinem zweiten Treffer im Keim ersticken liess. Und weil sich der SVWE auch kämpferisch steigern konnte, überstand er im Schlussabschnitt auch zwei Unterzahlsituationen, eine davon gar doppelt, unbeschadet. So kann der Auftakt in die neue Saison durchaus als geglückt bezeichnet werden, doch bleibt noch viel Steigerungspotential.

SV Wiler-Ersigen - Waldkirch-St. Gallen 7:2 (4:1, 1:0, 2:1)

Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 300 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 3. J. Bürki (P. Affolter) 1:0. 7. L. Holenstein (C. Eschbach) 1:1. 15. M. Rentsch 2:1. 16. R. Sikora (P. Affolter) 3:1. 18. K. Savonen (A. Hollenstein) 4:1. 33. T. Väänänen (J. Pylsy) 5:1. 47. A. Zellweger 5:2. 49. M. Rentsch (C. Mutter) 6:2. 60. J. Pylsy 7:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
Bemerkungen: SVWE mit Menetrey im Tor, Bürki im Startdrittel verletzt ausgeschieden.

Back to Top