Vorstands News

Nicht nur sportliche Erfolge, auch zahlreiche Events als Highlights

Präsident Reto Luginbühl konnten mit den anwesenden Mitgliedern auf ein in vielerlei Hinsicht erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken.
Präsident Reto Luginbühl konnten mit den anwesenden Mitgliedern auf ein in vielerlei Hinsicht erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken.
Präsident Reto Luginbühl konnten mit den anwesenden Mitgliedern auf ein in vielerlei Hinsicht erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken.

An der 34. Hauptversammlung des SV Wiler-Ersigen konnte Präsident Reto Luginbühl 84 Vereinsmitglieder begrüssen. In seinem dritten Präsidialjahr konnte Luginbühl die Bilanz aus der  "Traumsaison" des Vorjahres mit drei Meistertiteln und zwei Vizemeistertiteln erwartungsgemäss nicht "toppen", aber er durfte erneut auf ein sportlich überdurchschnittlich erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Dies dank den zwei Meistertitel für die U21 und die U14, aber auch den Vizemeistertitel der U18. "Und schliesslich standen wir auch  mit dem Fanionteam in allen drei nationalen Finals, zwei davon konnten gewonnen werden", was trotz der Superfinalniederlage ein tolle Bilanz sei, so Luginbühl.

Finanziell konnte statt dem budgetierten Minus von Fr. 3000.-- ein leichtes Plus (Fr. 5000.--) verbucht werden. Der Verein steht weiterhin auf solider finanzieller Basis. Die Mitgliederzahl konnte einmal mehr erhöht werden und liegt nun bei deutlich über 400 Mitgliedern (419), was vor allem auf den anhaltenden Boom bei den Junioren zurückzuführen ist. Im Vorstand gab es zwei Veränderungen: Und zwar wurde Hannes Schneider als Marketingverantwortlicher abgelöst durch Brigitte Uhlmann und Adrian Klötzli als Anlasschef durch Daniel Lüthi. Luginbühl bedankte sich bei den zwei Zurücktretenden im Namen aller Vereinsmitglieder für die geleisteten Dienste und wünschte den „Frischlingen“ alles Gute im neuen Amt.



Sportlich aber auch organisatorisch erfolgreich
In seinem Jahresbericht hob der SVWE-Präsident neben dem ordentlichen Spielbetrieb mit den Highlights Superfinal, Cupfinal, Playoffs und Supercup zusätzliche auf Vereinsebene coole Anlässe hervor. Angefangen mit dem vom Wiler LOK hervorragend organisiertem EFT in Kirchberg mit dem ersten  historischen Sieg der Nati über Schweden: "Die vielen positiven Rückmeldungen, die ganzen Helfereinsätze und der am Schluss positive Rechnungsabschluss machten den EFT zu einem absoluten  Topanlass. Das war grosses Kino!", so Luginbühl vor den Mitgliedern.
Die regelmässigen Playoff Fernsehspiele hätten gezeigt, wie das Produkt Unihockey aus eigentlich nicht fernsehtauglichen Hallen fernsehtauglich gemacht werden konnte. "Gemeinsam mit swissunihockey wurde auch der Sporthalle Grossmatt mit aufwändigen Arbeiten ein fernsehtaugliches Outfit verpasst. Unser TV-Heimspiel wurde dann durch die Aktion von Magic Johnsson zusätzlich noch "verzaubert", was dem SVWE wie dem Unihockeysport plötzlich grösste Aufmerksamkeit in der nationalen Sportwelt  verschaffte."

Für die neue Saison hat der Vorstand traditionsgemäss drei Hauptziele formuliert:
• „finalwürdig“  (Erreichen der nationalen Endspiele)
• „attraktiv sein“ (das Produkt Unihockey noch besser inszenieren)
• „Nachwuchs trifft auf Erfolg - wir sind Unihockey“ (neuer Leitsatz und das Leitbild sind den Mitgliedern bekannt).

Back to Top