News

Monster-Weekend mit dem heissen NLA-Duell SVWE - GC zum Abschluss

Gelingt es am Sonntag der SVWE-Defense die brandgefährlichen Stürmer von GC zu kontrollieren? (Foto: HUM)
Gelingt es am Sonntag der SVWE-Defense die brandgefährlichen Stürmer von GC zu kontrollieren? (Foto: HUM)

Volles Unihockey-Programm am Weekend mit drei Doppelrunden für die Leistungsteams NLA, U21, U18, wobei auf allen Stufen ein Spiel gegen GC ansteht, die NLA und U21 treffen zudem beide auf Zug. Vor einem kapitalen Derby im Playoff-Kampf steht auch die U16 gegen die Tigers. Der Höhepunkt des Wochenendes ist sicherlich das NLA-Duell vom Sonntagabend in Zuchwil zwischen dem SVWE und dem souveränen Leader GC (18.00 im Sportzentrum - Ticketing), wo das Heimteam Revanche nehmen möchte für das Cup-Aus.

Eigentlich wäre die Partie gegen GC vom Sonntag als Gipfelduell um den Qualisieg vorgesehen gewesen. Die Baisse des NLA-Teams vor und nach Weihnachten und das anhaltende Hoch der Zürcher hat diese Planung über den Haufen geworfen. Erstmals unter Cheftrainer Thomas Berger wird der SVWE die Qualifikation nicht auf Rang 1 abschliessen. Vielmehr geht es darum, hinsichtlich den Playoffs gegenüber dem neuen Topfavoriten auf den Meistertitel die „eigenen Muskeln spielen zu lassen“ und den Zürchern anders als im Cup-Viertelfinal über 60 Minuten die Stirn zu bieten. Ein Sieg würde auch die Zuversicht zurück bringen, dass die Formkurve hinsichtlich der Playoffs stimmt und das Zwischentief überwunden ist.
Die Aufgabe des Teams wird indes zuerst sein, sich auf die Partie vom Samstag in Zug zu konzentrieren, dies ist schon Herausforderung genug. Die Zuger sind zuhause sehr stark, stecken mitten im Playoff-Kampf und weisen die Referenz eines klaren Erfolges im letzten Spiel gegen Cupfinalist Tigers Langnau vor. Die Berger-Truppe ihrerseits muss bestätigen, dass sie nach dem Erfolg über Schlusslicht Kloten-Dietlikon tatsächlich das Licht im Tunnel erblickt hat und den nächsten Schritt vorwärts machen kann gegen einen weitaus stärkeren Gegner.

Back to Top