Verein

36. HV: Viel Corona, zahlreiche Ehrungen und auch noch etwas sportliche Highlights

Spezielles HV-Umfeld: Corona geschuldetDer Vorstand konnte trotz Corona gute Zahlen verkünden und auch einen neuen Mitgliederrekord vermeldenMatthias Hofbauer bei seiner AbschiedsredePräsident Reto Luginbühl verabschiedet und verdankt das langjährige Vorstandsmitglied Peter Ita.
Spezielles HV-Umfeld: Corona geschuldet
Spezielles HV-Umfeld: Corona geschuldetDer Vorstand konnte trotz Corona gute Zahlen verkünden und auch einen neuen Mitgliederrekord vermeldenMatthias Hofbauer bei seiner AbschiedsredePräsident Reto Luginbühl verabschiedet und verdankt das langjährige Vorstandsmitglied Peter Ita.
Der Vorstand konnte trotz Corona gute Zahlen verkünden und auch einen neuen Mitgliederrekord vermelden
Spezielles HV-Umfeld: Corona geschuldetDer Vorstand konnte trotz Corona gute Zahlen verkünden und auch einen neuen Mitgliederrekord vermeldenMatthias Hofbauer bei seiner AbschiedsredePräsident Reto Luginbühl verabschiedet und verdankt das langjährige Vorstandsmitglied Peter Ita.
Matthias Hofbauer bei seiner Abschiedsrede
Spezielles HV-Umfeld: Corona geschuldetDer Vorstand konnte trotz Corona gute Zahlen verkünden und auch einen neuen Mitgliederrekord vermeldenMatthias Hofbauer bei seiner AbschiedsredePräsident Reto Luginbühl verabschiedet und verdankt das langjährige Vorstandsmitglied Peter Ita.
Präsident Reto Luginbühl verabschiedet und verdankt das langjährige Vorstandsmitglied Peter Ita.

An der 36. Hauptversammlung des SV Wiler-Ersigen konnte Präsident Reto Luginbühl exakt 100 stimmberechtigte Vereinsmitglieder  und diverse Gäste begrüssen. In seinem fünften Präsidialjahr durfte oder musste Luginbühl auf ein von Corona überschattetes Jahr zurückblicken, bei dem die Leistungsteams allesamt hervorragend unterwegs waren, aber dafür umso jäher durch das Virus gebremst wurden.

Somit stand die HV, die unter speziellen Bedingungen (mit genügend Abstand) in der Sporthalle Zuchwil abgehalten wurde, für einmal nicht im Zeichen der sportlichen Erfolge, sondern vor allem der Verabschiedungen. Im Fokus dabei natürlich Wiler Ikone Matthias Hofbauer, der seine Karriere noch 23 Jahren in der ersten Mannschaft beendete und der beim ersten Saison-Heimspiel (12.9. gegen Waldkirch in Kirchberg) der neuen Saison in die „SVWE-Hall of Fame“ aufgenommen werden wird. Mit einer „standing ovation“ huldigten die anwesenden Vereinsmitglieder die grossartige Karriere von Mätthu.
Mit Brigitte Uhlmann (Marketing) , Peter Ita (Support) und Evelin Heger (Events) wurde gleich drei Vorstandsmitglieder für ihre Tätigkeit im SVWE-Führungsgremium verdankt und geehrt. Neu in der Vorstand gewählt wurde Marc Wymann für das Ressort Support, die Nachfolger für die Ressorts Marketing und Events sind vakant. Weiter im Vorstand vertreten sind Reto Luginbühl (Präsident), Otto Lysser (Vizepräsident, Sponsoring), Marianne Althaus (Finanzen), Daniel Lüthi (Anlässe), Marcel Siegenthaler (Sport).


Finanziel im Rahmen, Mitgliedermässig weiter im Wachsen
Finanziell musste statt dem budgetierten Minus von Fr. 5900.-- ein leicht höheres Defizit ausgewiesen werden (Fr. 6693.--), was angesichts des Saisonabbruchs in der lukrativsten Zeit aber ein gutes Ergebnis ist.  Der Verein steht damit weiterhin auf solider finanzieller Basis, die Liquidität ist vorhanden.  Für die neue Saison wird (nicht zuletzt aufgrund der zu erwartenden negativen Auswirkungen von Corona im Sponsoring)  ein Minus von knapp 30`000  budgetiert. Dies ist aber der schlechtest angenommene Fall und es wird noch mit weiteren Subventionen aus dem Corona-Topf des Kantons gerechnet und auch zusätzliche J+S-Gelder sind zu erwarten.

Die Mitgliederzahl konnte einmal mehr erhöht werden und liegt mit 458 erneut über dem Vorjahreswert, was nach wie vor auf den anhaltenden Boom bei den Junioren und die damit verbundene hervorragende Arbeit zurückzuführen ist.


Diverse Highlights trotz Corona-Stop
In seinem Jahresbericht hob der SVWE-Präsident doch noch zwei sportliche Leistungen hervor, so das hervorragende Abschneiden des Fanionteams am Champions Cup in Ostrava mit dem Finaleinzug gegen Titelverteidiger Classic Tampere und den Berner Cup-Erfolg der U16 in Thun. Neben dem Spielbetrieb sah Luginbühl im Oktober die Aufnahme von Dave Wittwers #10  in die SVWE Hall of Fame als „retired number“ ein weiteres SVWE Highlight. Dave ist bereits der sechste Spieler, welchem diese Ehre zu gesprochen wurde.
Aber auch die Mobiliar Topscorer Gala im Berner Kursaal von anfangs Oktober war für den Präsidenten ein Highlight. „Ein weiteres Mal wurde der rote Teppich für die Meisterteams der vier grossen Hallensportarten ausgerollt. Der SVWE durfte da mit seiner Meistermannschaft 2019 und dem Vorstand zum dritten Mal dabei sein und genoss diesen wohlverdienten Abend in vollen Zügen“.  Zum Schluss bedankte sich der SVWE-Präsi bei allen für die grosse Solidarität, die hervorragende und bis zum Lockdown mit grosser Hingabe geleistete ehrenamtliche Arbeit für den Verein.


Für die neue Saison hat der Vorstand traditionsgemäss drei Hauptziele formuliert:

•  „finalwürdig bleiben“. Erreichen der nationalen Endspiele, Integration Nachwuchs und Weiterentwicklung Team
•    „Auswirkungen Corona meistern“ Trainingsstrukturen halten, Planungsunsicherheiten auffangen, finanzielle Stabilität sicherstellen
•    „Vereinskultur und Werte fördern“ Neue Angebote rund um Heimspiele schaffen, Zusammenhalt zeigen

 

 

Back to Top