Screenshot 2024-06-25 202750

Die 40. Hauptversammlung (HV) des SV Wiler-Ersigen stand unter dem Motto „Back to the roots“ und gleichzeitig Aufbruch in neue Dimensionen: So wurde einerseits bei der Jahresrechnung erstmals die Schallmauer von 1.0 Mio. überschritten und gleichzeitig fand die HV erstmals überhaupt in der Aula in Wiler statt, wo der Verein seine Wurzeln hat und Ende August auch die 40-Jahr-Feier steigen wird. Nicht nur finanziell (das Unihockey-Jahr wurde um knapp CHF 40`000 besser als budgetiert beendet), sondern auch sportlich konnte der Verein auf eine höchst erfolgreiche Saison zurückblicken. Und auch die Mitgliederbewegung hat mit 471 einen neuen Höchststand erreicht.

Erneut konnte Vereinspräsident Reto Luginbühl in seinem Jahresbericht den anwesenden Mitgliedern von zahlreichen sportlichen Highlights, aber auch anderen Meilensteinen berichten. Zwar glückte dem Rekordmeister die Titelverteidigung nicht, doch mit den spannenden Playoff-Serien gegen die Tigers und Thurgau wurde eine richtige Begeisterung entfacht, die in einem Publikumsrekord mündete. Und auch die Kampagne im neuen Format des Champions Cup war sportlich wie zuschauermässig ein Erfolg. Viel dazu beigetragen hat sicherlich auch der neu angeschaffte Unihockey-Boden, wo sich Luginbühl speziell bei der Crew bedankte, welche jeweils den Boden in der Grossmatt verlegt. Natürlich wurden auch die tollen Erfolge der Junioren mit einem Schweizer Meistertitel (U21), einem Vizemeistertitel (U18) und dem Berner Cupsieg (U16) erwähnt und auch das Zwöi konnte sich ein weiteres Mal den Liga-Cup sichern. Da sich auch die Juniorenbewegung weiter im Aufwind befindet und dank dem Engagement der Sportverantwortlichen genügend TrainerInnen gefunden wurden, entwickelt sich der Verein weiterhin positiv, was die Mitgliederzahlen und auch die im Meisterschaftsbetrieb angemeldeten Teams anbetrifft. Die dringend benötigten zusätzlichen Trainingsmöglichkeiten sind leider nach wie vor nicht in Sicht, verzögern sich doch (aus unterschiedlichen und nicht beeinflussbaren Gründen) beide Hallenprojekte, bei denen sich auch der SVWE engagiert.

All diese angesprochenen positiven Entwicklungen sorgten indes dafür, dass Finanzchefin Marianne Althaus erneut einen Gewinn ausweisen konnte. Dank Budget-Disziplin und sportlichem Erfolg wurde aus einem budgetierten Verlust ein schöner Gewinn. Mit einem Ertrag von CHF 1`079`250 wurde erstmals die Millionengrenze durchbrochen, allerdings auch bei den Ausgabe. Eine Liquidität im sechsstelligen Bereich sorgt für eine gesunde Basis. Auch das neue Budget ist sehr ambitiös, über der Millionengrenze und sieht einen kleinen Verlust vor.

Im Vorstand herrscht weiterhin Kontinuität, gab es doch keine einzige Mutation. Für weitere zwei Jahre gewählt wurde Christine Balsiger (vormals Zimmermann) Sportvorstand, Peter Oberli (Marketing), Otto Lysser (Sponsoring/Vizepräsident), Marc Wymann (Support) und Daniel Lüthi (Anlässe). Noch für ein weiteres Jahr gewählt sind Marc Uetz (Breitensport), Präsident Reto Luginbühl und Finanzchefin Marianne Althaus. Kontinuität auch auf der Geschäftsstelle, wo Sibylle Phillips in ihr zweites Jahr als Leiterin der Geschäftsstelle geht und  dabei ihr Pensum auch leicht aufgestockt wird.

Die Durchführung der HV in der Aula in Wiler hatte durchaus nostalgischen Charakter und wirft ihre Schatten bereits voraus auf die 40-Jahr-Feier des Vereins am 30. August an gleicher Stätte. Dies wird zugleich der Startschuss sein in die neue Saison (u.a. mit der Teampräsentation). Eine Saison, in die alle Leistungs-Teams der SVWE wieder mit grossen Ambitionen steigen werden und die Breitensport- und Junioren-Kleinfeld-Equipe werden wieder mit viel Begeisterung und Freude ihren Sport ausüben.

Nach rund 75 Minuten war die 40. HV des SV Wiler-Ersigen Geschichte und allen Teilnehmenden wurde eine Bratwurst vom Grill offeriert und mit Schweiz vs Schottland noch ein fussballerisches EM-Highlight..

Verwandte Beiträge