Vereinschronik

1984Gründung des Sportvereins Wiler (SV Wiler) 11 Gründungsmitglieder
1986Beitritt in den Schweizerischen Unihockeyverband (SUHV)
1987Aufstieg in NLB 22 Mitglieder
1988Aufstieg in die NLA Gründung einer zweiten Mannschaft 34 Mitglieder
1989Fusion mit UHC Ersigen Gründung einer Junioren-B-Equipe 45 Mitglieder. 8. Rang NLA
19906. Rang NLA
1991Ausbau der Juniorenabteilung (4 Teams) 72 Mitglieder, 6. Rang NLA
19928. Rang NLA
1993Zusätzliches Aktivteam 91 Mitglieder, 6. Rang NLA
19948. Rang NLATotal drei Aktivteams und 5 Juniorenequipen. 8. Rang NLA
1995Beginn Umsetzung Konzept SV Wiler-Ersigen 2000/ Erstmals schwedische
Spieler beim SV Wiler-Ersigen
1996Abstieg in NLB, Junioren C Schweizer Meister (1. Titel für den SVWE)
1997Wiederaufstieg NLA (18 Spiele/36 Punkte!). 160 Mitglieder 
1998NLA-Play-offs, 3. Rang, SM-Titel für Inter-B-Junioren. 180 Mitglieder
1999NLA-Play-offs, 3. Rang, SM-Titel für Elite-Junioren und Inter-B-Junioren. 195 Mitglieder
2000NLA-Playoffs, 3. Rang, Cupfinalqualifikation, SM-Titel Elite-Junioren, Silbermedaille
Jun Inter B. Eröffnung Geschäftstelle. 208 Mitglieder
2001NLA-Playoffs, 3. Rang, SM-Titel Elite-Junioren, 215 Mitglieder
2002Start Zoom 2002, Vizemeister NLA, SM Titel Elite-Junioren (4. Mal in Serie),
2480 Fans am 4. Playoff-Finalspiel in Zuchwil (Rekord für ein Unihockey-Meisterschaftsspiel). 220 Mitglieder 
2003Vizemeister NLA, Bronze Elite-Junioren, 2080 Fans am 4. Playoff-Finalspiel in Zuchwil
Dislokation der Geschäftsstelle von Ostermundigen nach Ersigen. 240  Mitglieder
2004NLA Schweizermeister, Cupfinalqualifikation, neue Rekordkulisse für ein
Meisterschaftsspiel (2685 Fans).Schweizer Meister Junioren AGF und Inter C, Elite Vizemeister.
270 Mitglieder. M. Hofbauer wird WM-Topskorer
2005Europacupsieger, als erster Schweizer Vertreter!  NLA Schweizer Meister, Cupsieger = Triple!
Vizemeister Elite-Junioren und A-Grossfeld-Junioren
2006Vize-Meister NLA, Bronze am Europacup. Bronze bei Elite-Junioren, Schweizer Meister Junioren AGF. Mit 925 Zuschauern pro Spiel ein neuer Rekord. Nach Matthias Hofbauer wird mit Adrian Zimmermann zum zweiten Mal in Serie ein SVWE-Akteur WM-Topskorer! 
2007Dritter Schweizer Meistertitel für NLA-Team. 10 Playoff-Teilnahme in Serie. 4. Cupfinalteilnahme Vizemeistertitel bei U21 und U18. Ueber 300 Vereinsmitglieder.
2008Vierter Schweizer Meistertitel für NLA-Team. 11 Playoff-Teilnahme in Serie. 5. Cupfinalteilnahme. Vizemeistertitel bei U21, Bronze U18, Schweizer Meister Inter C
2009Vize-Europacupsieger.  Fünfter Schweizer Meistertitel für NLA-Team. 12 Playoff- Teilnahme in Serie. 6. Cupfinalteilnahme. Vizemeistertitel U16, Regionalmeister Inter C.
2010Sechster Schweizer Meistertitel SML, Europacup-Bronze in Frederikshavn.
Schweizer Meister U21, Vizemeister U18.  Regionalmeister Jun D.
20117. Schweizer Meistertitel SML,  Schweizer Meister U16, Vizemeister U 21.  Bronze U18. Rang 5 am Europacup in Valmiera (Lettland). 7. Cupfinalteilnahme
2012  8. Schweizer Meistertitel SML. Achte Cupfinalteilnahme. Silber für U21-Junioren, Rang 3 für U16.
2013Zweiter Cupsieg der Geschichte (3:1 Finalsieg  gegen Grünenmatt). Acht SVWE-Akteure vertreten die Schweiz an der Heim-WM und holen Bronze. 
Rang 3 bei den U21 Junioren, Schweizer Meister bei den U18 Junioren. Vizemeister bei U16-Junioren.
2014 9. Schweizer Meistertitel NLA. Rang 3 bei Junioren U21 / Rang 3 Junioren U16. NLA-Team darf als einziger Sportverein neben den SCL Tigers Eishockey am Festumzug des Eidgenössischen Schwing- und Aelplerfests in Burgdorf teilnhemen (August 2013).
2015Beim erstmalig ausgetragenen Superfinal im Klotener Eis-Stadion sichert sich der SVWE den 10. Schweizer Meistertitel der Geschichte. "La Decima" sehen über 7500 Fans in der Kolping-Arena oder in der Live-Übertragung im Schweizer Fernsehen.
2016NLA-Team holt sich den erstmalig ausgetragenen Supercup. Silbermedaille am Champions Cup der Meister in Boleslavl. Schweizer Meister bei der U21 / Meister der U16 A.
2017In der dritten Auflage des Superfinals in der Swissarena in Kloten holt sich der SVWE vor 8011 Zuschauern im Penaltyschiessen gegen Malans den 11. Meistertitel. Den totalen Triumph komplettieren die U21 und die U18 ebenfalls mit SM-Gold. Dazu holen die U14 und das 1.Liga-KF-Team Silber mit zwei knappen Niederlagen in der Verlängerung des Finals.
Back to Top