NLA

NLA-Team besiegt AIK - U-Teams setzen Zeichen

Liefert die von ihm erwarteten Punkte ab - SVWE-Neuzugang Daniel Johnsson.
Liefert die von ihm erwarteten Punkte ab - SVWE-Neuzugang Daniel Johnsson.

Der sehr lehrreiche Ausflug ans bestbesetzte schwedische Vorbereitungsturnier nach Växjö (http://vipers.se/sibylla/) endete für das NLA-Team mit einem 8:5-Erfolg über AIK Stockholm und damit Rang 5. Ein versöhnliches Ende und eine tolle Reaktion auf den anfänglichen 0:3-Rückstand und die beiden Niederlagen gegen Växjö (0:6) und Höllivken (3:7). Mit 3 Toren und 2 Assists lieferte Neuzugang Daniel Johnsson die von ihm erwarteten Punkte ab und war der erfolgreichste SVWE-Skorer. In Abwesenheit der Topskorer Hofbauer und Mendelin konnten sich auch die Tiger-Neuzugänge Krähenbühl (1/1) und Hollenstein (2 Tore) unter die Punktesammler mischen.

Das Team fliegt nun am Montag nach Hause und hat dann noch zwei Trainings, um sich auf den ersten richtigen Ernstkampf der Saison vorzubereiten, den Supercup vom Sa. 2. September in der Saalsporthalle gegen Cupsieger GC. Dannzumal sollten auch die drei Natispieler wieder mit von der Partie sein.

 

Was der SVWE bessser macht als AIK und Co.
2008, anlässlich des Champions-Cup-Finals in Winterthur waren AIK Stockholm und der SVE letztmals aufeinander getroffen. Das grosse AIK um den damaligen Superstar setzte sich mit 5:2 durch. Der letzte grosse Erfolg für die Hauptstädter, mit denen es von da an nur noch bergab ging. AIK konnte die Generation der Jihdes, Nilssons oder Fischerström mangels guter Juniorenarbeit nie ersetzen und geriet in den letzten Jahren in der SSL gar in Abstiegsgefahr.
Ganz anders der SVWE, dieser konnte sich in all den Jahren national sowieso aber auch international weiter an der Spitze halten. Der Umbruch wurde viel besser orchestriert als bei den grossen schwedischen Teams, zu denen auch Pixbo und Warbergs negativ zu erwähnen sind. So hat dieser 8:5-Erfolg schon irgendwie symbolischen Charakter. Schaut man auf die Namen des aktuellen AIK, so sind da auch vereinzelte Jungtalente auszumachen, doch die meisten Spieler sind Mitte 20 oder älter. Beim SVWE blieben in dieser Partie die Routiniers Väänänen und Wittwer auf der Bank, die Naticracks Hofbauer, Bischofberger und Mendelin waren gar nicht erst angereist. So waren von den 15 Spielern in den drei Linien elf Spieler 21 jährig oder jünger! Um so bemerkenswerter dieser Erfolg gegen ein SSL-Team. Und ein klares Indiz, dass der eingeschlagene Weg weitergeführt werden soll, auch wenn es Rückschläge geben wird.

Die Highlights der Spiele gegen Höllivken und AIK
http://ibnytt.se/2017/08/26/tv-highlights-hollviken-wiler-ersigen-sibylla-games/
http://ibnytt.se/2017/08/27/tv-highlights-aik-wiler-ersigen-sibylla-games/

U21: 2 Siege und „Kusli Gerber“ geholt
Traditionsgemäss bestreitet die U21 anlässlich des Tigers-Cup in Biglen jeweils zwei Testsspiele gegen Langnau. Mit 6:4 (Samstag) und 12:4 Sonntag konnten beide Partien gewonnen werden. Im Vergleich zum Vortag (5:1 bis Spielmitte) konnte am Sonntag das Spiel über die ganzen 60 Minuten durchgezogen werden. Ausgerechnet der Tigers-Neuzugang Gregory Sterchi war mit 5 Toren der erfolgreichste Schütze beim SVWE. Weiter trafen auch Dudovic (Hattrick am Sonntag), Sikora Junior und Püntener in beiden Partien. Einen weiteren Erfolg gibt es an der Trainer Front zu vermelden. Markus „Kusli“ Gerber ergänzt ab sofort den U21-Trainerstaff um Lukas Schüepp und Beni Keller. Damit sind in allen Leistungsteams ehemalige oder noch aktive Topspieler engagiert: "Kusli" U21, Sikora U18, Väänänen U16, M.Hofbauer U14.


U18: 4 Siege und eine Hausaufgabe
Die U18 mass sich über das Wochenende gegen die nationale Konkurrenz am Winti-Cup. Dabei wurden hintereinander Gastgeber Winterthur (5:2),  Malans (7:4), Wasa (6:4) und zum Abschluss Köniz (3:2) besiegt und blieb damit ungeschlagen.  Eine Hausaufgabe nehmen die Jungs doch noch mit nach Hause: Penaltys. Drei von vier jeweils in Anschluss an die Spiele durchgeführte Penaltyschiessen gingen verloren.
Für zahlreiche U18-Spieler war es ein doppelt erfolgreiches Wochenende, erhielten doch mit Goalie Vali Nov, Nicola Laubscher, Noah Engel, Yannis Wyss, Cyrill Suter, Mede Vogt, Gianni Persici nicht weniger als sieben SVWE Akteure ein Aufgebot für den U19- Zusammenzug im September. Dazu kommen noch die Neuzuzüge Dominik Alder (mit NLA unterwegs) und Gregory Sterchi (fünf Tore mit U21 gegen Tigers), er auf Pikett.

U16: Drei Niederlagen am Äxgüsi-Cup
Den guten Eindruck der älteren U-Teams konnte die U16 (noch) nicht bestätigen. In Erlen setzte es drei Niederlagen ab (1:2 gegen WaSa, 1:4 gegen Zug, 2:5 gegen Basel). Defensiv war das Ganze lange ok, obwohl am Ende auch dort die letzte Konsequenz fehlte. Enttäuschend aber die offensive Ideelosigkeit mit nur 4 Toren in drei Partien. In den kommenden Wochen vor Meisterschaftsbeginn gilt es noch an vielen Details zu feilen.

Back to Top