Allg. News

Enge Spiele, aber nur Siege für die Leistungsteams - U16A steht im Cupfinal

Erzielte für die U21 gegen seine ehemaligen Teamkollegen das "game-winning-Goal": Marco Rentsch.
Erzielte für die U21 gegen seine ehemaligen Teamkollegen das "game-winning-Goal": Marco Rentsch.

Da das NLA-Team wegen der Damen-WM (wir gratulieren den Schweizerinnen zu Bronze) pausierte, standen für einmal die Junioren-Leistungsteams im Blickpunkt. Mit Ausnahme der U18, welche in St. Gallen zu einem problemlosen 9:3-Erfolg kam und damit den Anschluss an Leader Köniz halten konnte, kam es zu engen Partien. Die U21 konnte sich im hart geführten Derby gegen die Tigers trotz optimalem Start (4:1 nach 20 Minuten), erst in der Schlussphase und mit einem "empty netter" mit 7:5 durchsetzen. Die Verstärkungsspieler aus der NLA (Laubscher 2 Tore/1 Assist, Rentsch 2/1, Hollenstein 2/0 und Affolter 0/3) sorgten dabei für die Differenz und erzielten 6 der sieben Tore. Allerdings verpasste die Schüepp-Truppe einen klareren Sieg, vergab viele hochkarätige Chancen.
Zwei knappe, aber umso wichtigere Derby-Siege feierte auch die U16A. Am Samstag siegte des Aebi/Hofer-Team in einem dramatischen Halbfinal im Berner Cup in Sumiswald gegen Grünenmatt in der Verlängerung mit 7:6 und qualifiziert sich damit für den Final anfangs Februar 2018. Tags darauf gab es erneut einen harten Fight, diesmal gegen die Tigers. Und auch hier behielt die U16 mit 6:5, allerdings schon in der regulären Spielzeit die Oberhand und holte sich drei eminent wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze. Die U16 bestreitet übrigens zum Jahresabschluss nächsten Sonntag noch die Heimrunde in Zuchwil und trifft dort um 09.00 morgens auf Leader Köniz. Dor wird sich weisen, ob das Team gegenüber der Vorrunden (1:5) Fortschritte machen konnte. Gut schlug sich auch die in der U16C in der Spielgemeinschaft mit Deitingen engagierte U14, verpasste aber zweimal einen Punktgewinn knapp.

Back to Top